03. April 2017

Deutsche Wirtschaft für Entwicklung Afrikas

Bundeskanzlerin Angela Merkel (7.v.l.), Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (9.v.l.) und Entwicklungsminister Gerd Müller (3.v.r.) mit Helmut P. Gauff (4.v.l.) und weiteren Vertretern der Deutschen Wirtschaft. © Bundesregierung, Guido Bergmann

Die zukünftige wirtschaftliche und soziale Entwicklung unseres Nachbarkontinents ist nicht nur für Deutschland und Europa von entscheidender Bedeutung. Im Rahmen der G20-Präsidentschaft möchte die Bundesregierung hier mit einem „Marshallplan mit Afrika“ einen Schwerpunkt ihrer Arbeit setzen und baut dabei auch auf das Know-how und die tatkräftige Unterstützung der Deutschen Wirtschaft. Dazu fand am 28. März ein Gespräch im Bundeskanzleramt statt, bei dem neben der Bundeskanzlerin Angela Merkel auch Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries und Entwicklungsminister Gerd Müller teilnahmen. Gemeinsam mit Vertretern Deutscher Mittelständler und Konzerne, wurden die Voraussetzungen für weitere Investitionen in Afrika sowie die Entwicklung strategischer Leuchtturmprojekte besprochen.

GAUFF Engineering wurde von unserem Firmengründer Helmut P. Gauff vertreten, der bereits in den sechziger Jahren erfolgreich erste Projekte in Afrika realisiert hat und seine jahrzehntelange Erfahrung gerne in die Diskussion mit eingebracht hat.