Wasserversorgung und Abwasserbehandlung der Stadt Lubango - PALUB I

Auftrag: Neugestaltung und Sanierung der Wasserversorgung sowie Abwasserentsorgung und –behandlung der Stadt Lubango

Hintergrund

Eine Erblast des fast drei Jahrzehnte währenden angolanischen Bürgerkriegs ist die beinahe vollständige Zerstörung der Infrastruktur und die damit einhergehende unzureichende Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Diese Probleme treten auch in Lubango, Hauptstadt der Provinz Huíla, auf. Noch intakte Ver- und Entsorgungssysteme sind aufgrund der rasanten Bevölkerungsentwicklung in den urbanen Bereichen völlig überlastet und unzureichend.

So weist Lubango heute (2012) eine Bevölkerungszahl von weit über einer Mio. Menschen auf, und wächst stetig und rasant weiter. Nur ein Bruchteil der heutigen Bevölkerung ist an ein zentrales Ver- und entsorgungsnetz angeschlossen.

Die besondere geografische Lage Lubangos auf dem Huíla-Plateau, rund 1.800 Meter ü. NN., stellt bei der Sicherstellung einer ausreichenden Trinkwasser-Versorgung der Bevölkerung eine zusätzliche Herausforderung dar.

Projekt

Das Projekt „PALUB I“ leistet einen ersten entscheidenden Schritt zur Neugestaltung und Sanierung der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung der Provinzhauptstadt Lubango. Ziel der Gesamtmaßnahme ist neben den Planungen zur Abwasserentsorgung und –behandlung vor allem die langfristige Sicherstellung der Trinkwasser-Versorgung der Stadt.

Leistungen

  • Vermittlung und Absicherung einer Finanzierung
  • Hydrogeologische Untersuchungen zur Wassererschließung
  • Planung von zwei Trinkwasseraufbereitungsanlagen
  • Planung und Neubau von Transportleitungen DN 200 – DN 1000 mit Schachtbauwerken, Länge: 32 Kilometer
  • Planung von sechs Hochbehältern à 10.000 m3 Inhalt
  • Planung des Wasserverteilungsnetzes einschl. Hausanschlüsse im Stadtzentrum, Länge: 14 Kilometer, 3000 Hausanschlüsse
  • Studie zur Abwasserentsorgung und dessen Behandlung