Weißbuch Angola

Auftrag: Empfehlung zur generellen Orientierung der Verkehrspolitik in Angola

Hintergrund

Die Verkehrsentwicklung in Angola wird angetrieben von der starken Bevölkerungsentwicklung, der räumlichen Verteilung der Bevölkerung und der Entwicklung der Motorisierung. Die Situation in Angola ist so, dass typische Verkehrsprobleme wie Staus und Unfälle sich in den vergangenen Jahren deutlich verschärft haben. In der Hauptstadt Luanda sind diese Probleme mittlerweile so weit gediehen, dass sie sofortigen Handlungsbedarf bei der Verkehrsplanung und -politik erfordern. Der Stadtverkehr muss als System der Raumplanung verstanden und entwickelt werden, in dem jedes Verkehrsmittel seinen Platz hat und seine Vorteile an der richtigen Stelle nutzt.

Projekt

GAUFF Engineering führte zunächst eine Analyse der vorhandenen Verkehrsströme durch und erstellte mit Hilfe dieser IST-Daten langfristige Prognosen für die Infrastruktur der angolanischen Hauptstadt. Dazu gehörte nicht nur, qualitativ wie quantitativ, der Ausbau des Straßennetzes, sondern auch die Reduzierung des Autoverkehrs, der Ausbau von Parkeinrichtungen, die Straßenentwässerung, aber auch eine ausgedehntere Kontrolle der Parkmaßnahmen sowie deren strenge Ahndung. Als Entlastungsmaßnahmen wurde vor allem ein umfangreicher Ausbau des ÖPNV-Systems vorgeschlagen. Dazu gehörten unter anderem die Verwirklichung der geplanten Eisenbahnlinien, die Entwicklung eines Schnellbussystems und der Bau von Busbahnhöfen in Verbindung mit Park-and-Ride-Maßnahmen.

Leistungen

  • Entwicklung von Maßnahmenpaketen, die vom Generalsverkehrsplan unabhängig sind
  • Maßnahmenpakete, die im Zusammenhang mit dem Generalverkehrsplan und in Abhängigkeit untereinander stehen
  • Verkehrswegeplan, Ausbau und Wartung des Straßennetzes, Maßnahmen beim Öffentlichen Verkehr
  • Installation eines TÜV, Fahrzeug-Versicherung
  • Ausbildung, Weiterbildung