Umverlegung eines Kanals für Parkhaus-Neubau in Erlangen

Bau eines neuen Parkhauses für die Siemens AG in Erlangen – Für das Baufeld wurde die Umverlegung eines großen Bestandskanals erforderlich.

Hintergrund - Projekt

Für die Siemens AG in Erlangen wurde von der GOLDBECK Ost GmbH ein neues Parkhaus mit rund 460 Stellplätzen projektiert und gebaut. Auf dem Baufeld befand sich ein bestehender städtischer Mischwasserkanal mit der Funktion eines Stauraumkanals. Der Bestandskanal verlief in der Dimension als Eiprofil 1000/1500 an der südwestlichen Gebäudeecke des geplanten Parkhauses.

Da sich die Lage des Eiprofils mit dem Baukörper überschnitt, wurde GAUFF Engineering mit der Umverlegung des Bestandskanals beauftragt. Nach sukzessiver Freilegung und Abbruch des Kanals wurde die neue Kanalleitung verlegt und über neu zu errichtende Eckschächte, die als Fertigteilschächte konzipiert wurden, an den Bestand angebunden. Die Länge des neu zu verlegenden Teilstücks ist um rund 4,8 m geringer als die der Bestandstrasse. Um einen Volumenverlust des Stauraumkanals zu vermeiden, erfolgte die Verlegung des Kanals auf neuer Trasse im Profil Ei 1200/1800. Planung und Ausführung wurden in enger Abstimmung mit dem Entwässerungsbetrieb der Stadt Erlangen (EBE) durchgeführt.

Die Kanalumverlegung erfolgte während des laufenden Betriebs des Kanals einschließlich Abwasserüberleitung und fand in relativ beengten Platzverhältnissen statt. Beim Bau waren zahlreiche bestehende Medienquerungen zu berücksichtigen und zu sichern. Die Maßnahme wurde parallel zur Errichtung des Parkhauses im August 2015 fertiggestellt.

Leistungen

  • Grundlagenermittlung
  • Vorplanung
  • Entwurfs- und Ausführungsplanung
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen
  • Bauoberleitung