Sanierung der Löschwasserleitungen im ZDF-Sendezentrum 1 in Mainz

Auftrag: Planungsleistungen für die Objektplanung der Ingenieurbauwerke / Anlagen der Wasserversorgung

Hintergrund

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) ist mit rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im In- und Ausland einer der größten Arbeitgeber im Rhein-Main-Gebiet. Im Sendezentrum 1 des ZDF traten in den vergangenen Jahren wiederholt Rohrbrüche und Schäden am ca. 30 Jahre alten Löschwassernetz auf. Eine Sanierung der vorhandenen Löschwasserleitungen war deshalb notwendig. Hierbei sind auch die zentralen Löschwasser- und Sprinklerwasser-Verteilerleitungen, die in einem Versorgungskanal der Sendezentrale verlaufen, zu erneuern.

Das Areal des Sendezentrums 1 befindet sich auf dem „Lerchenberg“, oberhalb der rund sieben Kilometer entfernten Mainzer Innenstadt und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 47,2 Hektar. Es umfasst u.a. ein Hochhaus mit Verwaltung und Intendanz, ein Redaktionsgebäude, ein Sendebetriebsgebäude), die Logistik und den zugehörigen Fuhrpark sowie die Freifläche, auf der z.B. der „ZDF Fernsehgarten“ produziert wird.

Die Untersuchung und Projektierung von geeigneten Bauablaufszenarien zur Aufrechterhaltung eines gesicherten Betriebs der Löschwasserversorgung während der Bauzeit, stellt neben der technischen Planung eine wesentliche Aufgabe bei der Umsetzung der Ingenieurleistungen dar.

Projekt

Die Arbeitsgemeinschaft GAUFF GmbH & Co. Engineering KG – Werner Hartwig GmbH wurde vom ZDF mit der Erbringung aller notwendigen Ingenieurleistungen beauftragt.

In der Phase der Vorplanung wurde ein Gesamtkonzept für die Sanierung der Löschwasserversorgung im Bereich der Außenanlagen und des Versorgungskanals für das ZDF-Sendezentrum 1 erstellt. In der anschließenden Entwurfs- und Ausführungsplanung wurden die festgelegten Maßnahmen in Vorbereitung auf die bauliche Umsetzung detailliert ausgeplant.

Für die Anlagen im Außenbereich ist die Errichtung eines neuen Löschwassernetzes mit optimierter Leitungsführung und Nennweitenauslegung vorgesehen. Durch diese Verbesserungsmaßnahmen konnte die Gesamtlänge des Löschwassernetzes im Vergleich zum bestehenden Netz wesentlich reduziert werden. Durch die Anordnung von Überflurhydranten wird zukünftig die Leistungsfähigkeit der Brandschutzbekämpfung wesentlich erhöht und eine Reduzierung der Anzahl von Feuerlöschhydranten auf ein Drittel des Bestandes erreicht.

Zur Sicherstellung einer optimalen Versorgung wurde das neue Löschwassernetz im Außenbereich als Ringleitung ausgebildet. Die Gesamtlänge beträgt rund 3.800 m.

Im Versorgungskanal des Sendezentrums wird ein kompletter Austausch der Löschwasser- und  Sprinklerzuleitungen, ausgehend von den Löschwasser- und Sprinklerzentralen auf einer Gesamtlänge von 2.140 m vorgenommen. Die Leitungen im Versorgungskanal werden in Stahl ausgeführt und versorgen die angeschlossenen Gebäude beziehungsweise deren Verteilerstationen mit Lösch- und Sprinklerwasser sowie das Löschwassernetz im Außenbereich.

Während der kompletten Bauzeit wird der Feuer- und Sprinklerschutz durch entsprechende Maßnahmen und Provisorien sichergestellt.

Leistungen

Objektplanung Ingenieurbauwerke:

  • Grundlagenermittlung
  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Ausschreibung, Mitwirkung bei der Vergabe
  • Bauoberleitung, Örtliche Bauüberwachung

Weitere Leistungen:

  • Bestandsvermessung
  • Erstellung von Spartenplänen
  • Technische Mitwirkung/Leistungsverzeichnis/Beratung zu Baugrundgutachten