11. März 2019

Grundsteinlegung auf der Baustelle des OMVG Umspannwerks in Gambia

Präsident Adama Barrow bei der Grundsteinlegung auf der Baustelle des Umspannwerks in Soma

Der Präsident besichtigte vor Ort auch das Materiallager für das zu bauende Umspannwerk

Hunderte von Gästen nahmen an der Zeremonie in Jarra Soma teil

Am 23. Februar 2019 hat Gambias Präsident, s. E. Adama Barrow, in einer offiziellen Zeremonie den Grundstein für die Verbindungskomponente des länderübergreifenden OMVG-Energieprojekts gelegt. Die OMVG (Organisation pour la Mise en Valeur du fleuve Gambie) ist eine gemeinschaftliche Organisation der Länder Senegal, Guinea, Guinea-Bissau und Gambia zur Erschließung der Ressourcen des Flusses Gambia.

GAUFF Engineering wurde von der OMVG beauftragt, sie als Bauherr für die Implementierung des Baus des Wasserkraftwerks „Sambangalou“ sowie der Hochspannungsleitungen und der zugehörigen Infrastruktur zu vertreten. Das gesamte Projekt ist eins der größten Energieprojekte in Afrika und versorgt vier Länder mit erneuerbaren Energien.

Die Einweihungszeremonie fand im Ort Jarra Soma in Gambia statt, an dem eins der insgesamt 15 Umspannwerke für das Projekt gebaut wird. Von diesen Umspannwerken werden zwei in Gambia, fünf in Guinea Conakry, vier in Guinea Bissau und vier in Senegal gebaut.

In seiner Rede hat der Präsident die besondere Bedeutung von elektrischem Strom für die Entwicklung der Mitgliedsländer der OMVG hervorgehoben. Neben Präsident Barrow und dem Minister für Energie von Gambia, Fafa Sanyang, haben zahlreiche Vertreter von lokalen und überregionalen Behörden an der Zeremonie teilgenommen.

Das Umspannwerk Soma ist ein Teil der 225kV Hochspannungs-Verbindung zwischen Senegal, Guinea, Guinea-Bissau und Gambia, die bei einer Gesamtlänge von etwa 1.677 km Länge, mit der Energie aus mehreren Wasserkraftwerken gespeist wird.